Appell an Hundebesitzer: „Schluss mit der Tierzahnquälerei“

Foto: SchmittgallMit einem Konzept von Schmittgall HEALTH startet emmi®-pet einen humorvollen Aufruf für tierfreundliches Zähneputzen für unsere geliebten Vierbeiner. Starke Motive, ein ironischer Online-Clip und die begleitende Influencer-Kampagne sollen ein häufig unterschätztes Problem veranschaulichen.

Hundebesitzer stecken seit jeher in einer Zwickmühle: Einerseits empfehlen Tierärzte regelmäßiges Zähneputzen ihres Vierbeiners, andererseits artet das jedes Mal in einem Drama aus. Die Freunde mit der kalten Schnauze flüchten, jaulen, leiden und müssen oft beim Putzen festgehalten werden. Das Schrubben mit üblichen Handzahnbürsten ist der reine Horror für Bello & Co. Aus Anlass des Welttierschutztages (4. Oktober) und des Welthundetages (10. Oktober) richten emmi®-pet und Schmittgall HEALTH die Aufmerksamkeit auf diese Tatsache. In einer integrierten Kampagne wird herkömmliches Zähneputzen bei Hunden als das inszeniert, was es für Hunde ist: Pure Tierquälerei.


„Wir haben in der Kampagne die Perspektive der Hunde eingenommen und damit einen Denkanstoß für Hundebesitzers gegeben" erklärt Cüneyt Emekci, Geschäftsführer von Emmi Ultrasonic. In Print, Social Media sowie Bewegtbild entstand so ein integrierter Auftritt, der mit viel Augenzwinkern ein bisher unterschätztes Thema in den Mittelpunkt rückt. Dass der Hersteller von Ultraschallzahnbürsten hier bessere Lösungen zum Zähneputzen von Tier besitzt, steht aber nicht im Zentrum der Awareness-Kampagne. Die Kampagne stellt den Kommunikationsschwerpunkt der Zahnhygienemarke für Oktober und November dar.

Foto: Schmittgall; PM 10-15-2021

powered by webEdition CMS