Healthcare Frauen: Frauen als Pionierinnen der digitalen Transformation

Grafik: HCFDie Healthcare Frauen (HCF) haben am 16. März ihre virtuelle Frühjahrstagung unter dem Motto „Wir sind der Wandel" durchgeführt. Darin widmeten sie sich aktuellen Aspekten im Healthcarebereich, die in Panels mit internen und externen Experten/innen diskutiert wurden: Wie verändert die Digitalisierung Gesundheit und Gesellschaft? Bringt New Work mehr Frauen in Spitzenpositionen der Gesundheitswirtschaft? Und welche Weichen müssen im Gesundheitswesen für Prävention und Versorgung gestellt werden?

Eine Erkenntnis zog sich wie ein roter Faden durch die Tagung mit mehr als bundesweit 140 Teilnehmenden aus Gesundheitswirtschaft, Forschung und Lehre, Medizintechnik und Politik: Wandlungsfähigkeit setzt Offenheit voraus. Sie beginnt mit der inneren Einstellung des Einzelnen und hört bei Diversität auf Führungsebenen in Unternehmen nicht auf. Der Umgang mit Digitalität stellt uns vor vielseitige Herausforderungen, erfordert neue Kompetenzen und eine differenziertere Sicht auf den Menschen, so die einhellige Meinung der Panel-Teilnehmer.

Frauen können in der digitalen Transformation zu Pionierinnen agiler Infrastruktur werden, meint die junge Politikerin und Autorin Diana Kinnert. Wie sich das gestaltet könnten Ergebnisse der geplanten neuen branchenweiten Befragung unter Führungskräften der ersten und zweiten Ebene in der Gesundheitswirtschaft belegen. Mit der 2019 gestarteten Langzeitstudie DIG-IN Healthcare Index will HCF zeigen, wie sich Kompetenzen, Führungsverhalten und Unternehmenskultur in der Branche durch die fortschreitende Digitalisierung verändern. Die für Sommer 2021 geplante Befragung soll die Veränderungen genau benennen – und damit Trends und Themen aufzeigen, die das Arbeiten 4.0 nicht nur in der Healthcare-Branche bestimmen.


Wandel ist zwar in Gesellschaft und Arbeitswelt angekommen, aber noch nicht in der Führung
Sebastian Wächter, der als Berater Unternehmen in Changeprozessen begleitet, benannte in seinem Vortrag drei Schlüsselkriterien für den erfolgreichen Wandel: Fokussierung auf Ressourcen, Akzeptanz der Gegebenheiten und die Bereitschaft aller, Verantwortung zu übernehmen. Während Dr. Joana Breidenbach, Mitgründerin von betterplace.org, diese Nadine Schön (CDU, Foto: Tobias Koch) Verantwortung durch neue Arbeits- und Führungsformen bereits von ihren Mitarbeitenden einfordert, stecke der Wandel in der Gesundheitswirtschaft noch in den Kinderschuhen. „Hier sind noch viel zu wenig Frauen in Führung", stellte Nadine Schön (CDU, Foto: Tobias Koch) fest. Das bestätigte Dr. Wiebke Ankersen (Allbright Stiftung, Foto): „Der durchschnittliche Vorstand in deutschen DAX-Dr. Wiebke Ankersen (Allbright Stiftung)Unternehmen umgibt sich am liebsten noch mit Spiegelbildern seiner selbst, doch das bringt einen begrenzten Erfahrungshorizont und ein eingeschränktes Blickfeld mit sich. Der Wandel ist zwar in Gesellschaft und Arbeitsweisen angekommen, aber noch nicht in der Führung."


Digitaler Wandel schafft Möglichkeiten, Versorgung neu zu denken
Dr. med. Markus Leyck Dieken Dr. med. Markus Leyck Dieken (Foto) beschrieb die notwendige Einstellung zur Digitalisierung des Gesundheitswesens: „Die Medizin ist im Fluss. Wir müssen akzeptieren, dass medizinische Erkenntnisse immer neues Wissen, neue Behandlungen ermöglichen. Hier bietet digitale Analyse viel Potential." Der Einsatz digitaler Technologien breche Strukturen auf und verändere die Kommunikation. Leyck Dieken: „In Zukunft werden Menschen in Deutschland ihre digitalen Services als zunehmend sinnvolle Ergänzung
erleben."


Angesichts der zunehmenden Komplexität von medizinischer Versorgung müssten Lösungen im Verbund geschaffen werden, sagte Daniela Teichert (AOK Nordost). „Um die Komplexität zu managen, müssen wir vernetzt handeln." Das sah Prof. Clarissa Kurscheid, Geschäftsführerin der figus GmbH, ebenso: „In der Versorgungsforschung sprechen wir seit 18 Jahren über sektorübergreifende Planung. Wir müssen stärker in Zentren und Zusammenarbeit denken und brauchen größere Transparenz. Der digitale Wandel schafft Möglichkeiten, Versorgung neu zu denken."

Grafik: HCF; PM 3-29-2021

powered by webEdition CMS