Janssen: App PAH als “digitale Brücke”

Janssen EMEA

Behandlungen verbessern und Therapiegespräche effizienter gestalten: Gerade chronisch Kranke benötigen den engen Austausch mit Ärzt:innen. Menschen mit Lungenhochdruck (PAH) kann dabei nun eine neue App helfen. Damit sollen Behandelnde den Krankheitsverlauf besser im Blick behalten können. Das ist ein Schritt in die Richtung, immer mehr Apps und digitale Anwendungen für ganz spezielle Bedürfnisse zu entwickeln.

Gerade für chronisch Kranke ist ein intensiver Austausch mit ihren Ärzt:innen zentral. Hier setzt die neue App PH Human™ von Janssen an. Sie möchte Ärzt:innen und Patient:innen dabei unterstützen, den Krankheitsverlauf bei pulmonal arterieller Hypertonie (PAH) besser zu verfolgen. PAH ist eine spezielle Form des Lungenhochdrucks. Betroffene leiden unter anderem an Atemlosigkeit, Erschöpfung, Dyspnoe, Palpitationen, Fatigue oder Ödemen. Unbehandelt führte die PAH im Median innerhalb von 2,8 Jahren zum Tod. Fortschritte im Patientenmanagement und spezifische Medikamente haben die Morbidität und das Überleben von PAH-Patient:innen in den letzten Jahren verbessert. Jedoch bleibt der Lungenhochdruck eine Erkrankung, die das Leben der Patient:innen erheblich beeinträchtigen kann und mit einer hohen Mortalität einhergeht.

In der App können Patient:innen zum einen oben genannte Symptome erfassen und zum anderen weitere Vitalwerte dokumentieren, zum Beispiel Kurzatmigkeit, Herzrasen, Müdigkeit oder Schwellungen in den Beinen. Darüber hinaus lassen sich Aktivitätsdaten aufzeichnen und persönliche Therapieziele definieren, um die eigenen Fortschritte festzuhalten. Der Verlauf der PAH wird als Grafik dargestellt und kann von den Patient:innen mit den Behandelnden geteilt werden – wenn beide Seiten dies wünschen. Nach der Freigabe erhalten die Ärzt:innen direkten Zugriff über eine geschützte Desktop-Applikation. Die Daten können auch per E-Mail oder als Ausdruck weitergegeben und als Grundlage für das nächste Therapiegespräch dienen.


Die zentralen Features der App auf einen Blick:



  • Intuitive Eingabe von Symptomen, Aktivitätsdaten und Vitalparametern

  • Individuelle Auswahl der dokumentierten Angaben

  • Eingabe persönlicher Ziele sowie Dokumentation fürs Monitoring eigener Fortschritte

  • Übersichtliche grafische Darstellung, reichhaltige visuelle Einblicke und Übersichten

  • Verständliche PAH-Infos und unterhaltsame Quiz-Fragen

  • Optionale Integration von anderen Gesundheits-Apps


Janssen beschreibt die Anwendung als „digitale Brücke" zwischen Ärzt:innen und ihre Patient:innen. Die Behandelnden könnten so zu mehr Gesundheitskompetenz und Motivation in den eigenen vier Wänden verhelfen, heißt es im Erklärvideo auf der Internetseite. Durch die umfangreichen Informationen ließen sich Therapiegespräche effizienter gestalten. Die Behandelten profitierten durch die individualisiertere Versorgung. Prof. Dr. Dr. Henning Gall, Oberarzt Pneumologie am Universitätsklinikum Gießen und Mitentwickler der App sagt: „Unser Ziel ist es, für und gemeinsam mit den Patient:innen ihr Leben mit PAH zu erleichtern."


PH Human lässt sich kostenfrei bei Google Play und im App Store herunterladen.


 

Foto: Screenshot Twitter Account Janssen EMEA; PM 16-05-2022

powered by webEdition CMS