EU-Kommission startet IntellioT

Foto: obs/IntellIoT

Die Europäische Kommission (EU) startet das Projekt IntellioT und gibt dafür 8 Mio. Euro Fördergelder. Das auf drei Jahre angelegte Projekt soll mit künstlicher Intelligenz (KI) und dem Internet of Things (IoT) neue Lösungen bereit stellen, um Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen leichter, schneller und mit höherer Qualität zu behandeln.

In dem Projekt arbeiten 13 Partner aus 9 EU-Ländern zusammen. Diese wollen neuen Technologien testen, um Herz-Kreislauf-Patienten aus der Ferne betreuen zu können und so Krankenhauseinweisungen und -kosten zu senken. Es sollen neue Anwendungen für autonome Gesundheitsüberwachung und notwendige Interventionen entwickelt werden. Dabei sollen auch Sensoren zum Einsatz kommen. Für Patienten wird ein Rehabilitationsprogramm digital umgesetzt. Ärzte werden über den Fortschritt der Betreuung bzw. Behandlung informiert und sobald ihr Einschreiten notwendig geworden ist. Wichtige Aspekte des Projektes sind Datenschutz und Erhalten der Privatsphäre.

IntellioT (ID Finanzhilfevereinbarung: 957218, finanziert unter H2020-EU.2.1.1.*) ist am 1. Oktober 2020 gestartet und läuft bis zum 20 September 2023. Koordiniert wird das Projekt von Siemens AG. Weitere Projektpartner sind: EURECOM, Aalborg University, University of Oulu, TTControl GmbH, Telecommunication Systems Institute, Technical University of Crete, Philips, Sphynx Analytics Ltd., University of St. Gallen, Holo-Industrie 4.0 Software GmbH, AVL Commercial Driveline & Tractor Engineering GmbH, Startup Colors UG as well as University General Hospital of Heraklion.


Das Projekt ist Teil der Anstrengungen der EU (Research and Innovation Actions - RIA), beim IoT nich abgehängt zu werden. Bisher gibt es 44 Horizon 2020 Projekte, die von Medien, digitalem und virtuellem Lernen, Software Research, Analytik, Supply Chain, KI in der Produktion über Cyber Systeme, Standardisierung, Mobilität und Automatisierung bis hin zu Smart Cities und Blockchain reicht.


IntellioT läuft unter dem Oberbegriff bzw. Programm H2020-EU.2.1.1. - INDUSTRIAL LEADERSHIP - Leadership in enabling and industrial technologies - Information and Communication Technologies (ICT). Die EU beschreibt das Projekt so: „Die Europäische Kommission fördert das Internet der Dinge aktiv als nächsten Schritt zur Digitalisierung unserer Gesellschaft und Wirtschaft. Das EU-finanzierte Projekt IntellIoT wird ein Rahmenwerk für intelligente Umgebungen des Internets der Dinge entwickeln, in denen halbautonome Anwendungen des Internets der Dinge ausgeführt werden. So wird eine Reihe neuartiger Anwendungsfälle möglich, bei denen eine menschliche Fachkraft eine Schlüsselrolle bei der Steuerung und Schulung der KI-fähigen Systeme spielt. Das Projekt konzentriert sich insbesondere auf die Landwirtschaft (Traktoren, die in Verbindung mit Drohnen halbautonom betrieben werden), das Gesundheitswesen (Patienten, die von Sensoren überwacht werden) sowie die Fertigung (automatisierte Anlagen, die von mehreren Pächtern gemeinsam genutzt werden und Maschinen von Drittanbietern einsetzen). Durch verteilte KI, die auf intelligenten Geräten des Internets der Dinge ausgeführt wird, wird eine vom Menschen definierte Autonomie hergestellt."

Foto: obs/IntellIoT; PM 11-16-2020

powered by webEdition CMS