gesund.de: Antwort auf Amazon

Foto: Website gesund.de

Der Startschuss für die eine zentrale Gesundheitsplattform Deutschlands fällt im 2. Quartal 2021 zur Einführung des elektronischen Rezepts (eRezept). Die Plattform mit dem Namen "gesund.de" soll es als Smartphone-App geben und via Browser erreichbar sein. Die Initiatoren Nonventi und Phoenix sehen ihr gemeinsames Projekt zum einen als Verteidigungslinie gegen Amazon wie auch als Abgrenzungsversuch gegen ausländische Versandapotheken. Ob die Rechnung aufgeht, muss sich zeigen.

gesund.de soll Verbraucher und Patienten mit den Leistungserbringern im deutschen Gesundheitswesen vernetzen. Nutzer sollen so alle Gesundheitsbelange an einem Ort digital managen und sich ein auf ihren Bedarf zugeschnittenes Ökosystem aus Apotheken, Ärzten und anderen Heilberuflern sowie Pflegediensten, Sanitätshäusern und Krankenkassen zusammenstellen können. Das Online-Portfolio an Services rund um die Gesundheit und Leistungserbringer soll laufend weiter wachsen und allen Akteuren des Gesundheitssystems offen stehen.

Betrieben wird die Plattform von einem eigens hierfür gegründeten Gemeinschaftsunternehmen von Nonventi und Phoenix, das unter dem Namen "Gesundheit für Deutschland GmbH & Co KG" firmiert und seinen Sitz in München hat. Gesund.de wird von pro AvO unterstützt. Geschäftsführer der Gesundheit für Deutschland GmbH & Co KG sind Maximilian Achenbach und Dr. Sven Simons, die von den beiden Gesellschaftern in diese Positionen entsandt wurden. Achenbach leitet das kommerzielle Digitalgeschäft bei Phoenix group und verfügt über internationale Berufserfahrung im eCommerce und im Bereich digitaler Geschäftsmodelle. Simons ist Apotheker und bei Nonventi Bereichsvorstand für Kunden & Innovationen und bringt deshalb umfangreiche Kenntnisse des Apothekenmarkts mit. Gemeinsam verantworten sie den Launch der neuen Plattform und die erfolgreiche weitere Umsetzung.


Weitere Gesellschafter sollen dem Joint-Venture zeitnah beitreten. Dieses Vorgehen erlaubt allen Partnern, sich mit ihren Stärken in Bereichen wie Warenwirtschaft, Logistik, Marketing, etc. bei der entstehenden Plattform bestmöglich einzubringen. Welche Gesellschafter das sein könnten, wird aber bisher nicht verraten.


Bündelung aller Teilnehmer des deutschen Gesundheitssystems
"Mit dem digitalen Angebot von gesund.de nehmen wir die Verbraucher und die Akteure des deutschen Gesundheitsmarktes gleichermaßen in den Fokus. Unsere zukünftige Digital-Plattform bietet den Patienten passende Lösungen für alle ihre Anliegen und vernetzt sie nahtlos digital mit zentralen Leistungserbringern. Diesen eröffnen wir mit gesund.de ein digitales Komplementär zu ihren wohnortnahen Leistungsangeboten für die direkte Kommunikation mit Verbrauchern und Patienten im gesamten Bundesgebiet. Die Bündelung von Teilnehmern des Gesundheitssystems ist in dieser konsequenten Art eine Premiere in Deutschland", betont Marcus Freitag, Vorsitzender der Geschäftsleitung Phoenix Deutschland.


Elektronische Gesundheitsakte als Nukleus für alle Patientenleistungen
Die Gesundheitsplattform ist in Verbindung mit der elektronischen Gesundheitsakte die zentrale Lösung, die Patienten ihre Gesundheit erstmals umfassend selbst digital managen lässt: Arzttermine organisieren, eRezepte, Befunde oder Rechnungen speichern und bei Bedarf direkt mit Leistungserbringern teilen. Zudem sollen in zeitnah aufeinander folgenden Ausbaustufen z.B. auch Symptome mit einem Schmerztagebuch dokumentiert, ein Medikationsplan erstellt und Erinnerungen an eine verordnungsgerechte und pünktliche Medikamenten-Einnahme aktiviert werden.


Phoenix und Nonventi bringen ihre bereits etablierten digitalen Gesundheitsanwendungen, "deine Apotheke"-App und "callmyApo", in das neue Angebot ein. Die Apps ermöglichen schon heute die Vorbestellung von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten in den Vor-Ort-Apotheken. Dies erfolgt per Rezept-Foto oder Chat zur gewünschten Ware und kann anschließend in der Apotheke abgeholt oder durch deren Botendienst bis vor die Haustür geliefert werden.


Antwort auf Amazon
Dass gesund.de die Antwort auf Amazon ist, betont Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender Nonventi Health SE. Man wolle „die ganzheitliche und flächendeckende Gesundheitsversorgung der Menschen - in der Stadt und auf dem Land - sicherstellen. Wir stehen für digitale Vernetzung, verbunden mit persönlicher Beratung und gesundheitlicher Versorgung vor Ort, ob durch Apotheken, Arztpraxen, Physiotherapeuten oder sonstige Leistungserbringer. Das Besondere an diesem Gesundheits-Ökosystem ist die elektronische Gesundheitsakte als Nukleus für alle Leistungen rund um und für den Patienten. Denn nur die Patienten bzw. Verbraucher entscheiden, wann sie wem ihre höchstpersönlichen Gesundheitsdaten freigeben möchten. Damit ist gesund.de das einzige vom Verbraucher zu 100 Prozent in Eigenverantwortung gesteuerte Gesundheits-Ökosystem. Der Mensch steht als Entscheider bei gesund.de im Mittelpunkt. Die Leistungserbringer als Gralshüter der persönlichen Gesundheitsversorgung und der deutsche Datenschutz bilden die Klammer. Das ist unser USP, auch in Abgrenzung zu ausländischen Versandhändlern."

Foto: Website gesund.de; PM 2-2-2021

powered by webEdition CMS