Deutscher Apothekenmarkt 2021: Versandhandel wächst, stationären Apotheken droht das Aus

Grafik: SEMPORA

Covid-19 sorgt für eine Verschiebung in Richtung Versandhandel und für eine zunehmende Notwendigkeit des digitalen Wandels bei den Apotheken. Die SEMPORA Apothekenmarktstudie 2021* zeigt, dass 75% der Hersteller befürchten, dass Corona zu einer Beschleunigung des Apothekensterbens führt. 41% der Konsumenten geben aber an, seit der Corona-Pandemie ein verstärktes Vertrauen in die stationäre Apotheke zu haben (Abb.1.).

Großer Profiteur ist der Apothekenversandhandel und Amazon
Infolge der Corona Lockdown-Maßnahmen und den damit verbundenen Einschränkungen hat der Apothekenversandhandel seine Umsätze im Vorjahresvergleich deutlich erhöht, wird in der Studie betont. 94% der Hersteller und 83% der Apotheker sind davon überzeugt, dass der Versandhandel auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen wird und dadurch die Bedrohung für stationäre Apotheke durch den Versandhandel coronabedingt verschärft wird. Shop Apotheke ist aus Sicht der Hersteller die leistungsfähigste Versandapotheke (Abb. 2).
Grafik: SEMPORA

 Auch Amazon dringt immer weiter in den Apothekenmarkt ein. Bereits ein Drittel der Konsumenten sucht bereits auf Amazon nach Medikamenten, 18% haben schon Medikamente bestellt. „Amazon wird in Zukunft weiter verstärkt apothekenexklusive Produkte anbieten und somit den stationären Handel, aber auch die bisherigen Versandapotheken weiter unter Druck setzen. Eine Reihe von Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln suchen deshalb den direkten Dialog mit Amazon", erläutert Tobias Brodtkorb, geschäftsführender Gesellschafter der SEMPORA Consulting GmbH.


Das E-Rezept kann das Verbraucherverhalten verändern
Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung gewinnt vor allem das E-Rezept weiter an Zuspruch. Für 38% der Konsumenten wird durch das E-Rezept die stationäre Apotheke attraktiver und sogar für 42% der Versandhandel (Abb. 3). 46% der Verbraucher geben an, dass sie E-Rezepte nur in der stationären Apotheke einlösen würden. 26% würden den Versandhandel für die E-Rezepte nutzen. Des Weiteren glauben 39% der Hersteller nicht, dass sich die Plattformen „gesund.de" oder „ihreapotheke.de" gegen die beiden Plattformen von DocMorris oder Shop Apotheke durchsetzen können.


Grafik: Sempora

*Quelle: SEMPORA Consulting hat im Zeitraum Februar bis März die entscheidenden Akteure im Apothekenmarkt zu aktuellen Themen befragt. Dabei wurden die Meinungen und Einschätzungen von 51 Entscheidern aus Pharmaunternehmen, von 87 Apothekern und von 1.351 Konsumenten eingeholt. Grafik: SEMPORA; PM 4-12-2021

powered by webEdition CMS