Open Pharma fordert verständliche Sprache

Foto: Website Open PharmaOpen Pharma will die medizinische Forschung transparenter und für alle leichter zugänglich machen. Dazu sollen medizinische Studien bei der Veröffentlichung zusätzlich immer auch eine frei verfügbare Zusammenfassung in allgemein verständlicher Sprache haben.

Open Pharma, ein Bündnis von Pharmafirmen wie Astrazeneca, Boehringer Ingelheim, Gilead, Glaxo-Smith-Kline, Novo Nordisk, Pfizer und Takeda, fordert in der Fachzeitschrift Current Medical Research and Opinion , dem Ergebnis medizinischer Studien bei der Veröffentlichung eine Zusammenfassung in Plain Language beizufügen. Das sollte in Form eines Abstracts erfolgen, keine technischen Jargon enthalten, unvoreingenommen und werbefrei sein, von einem unabhängigen Experten gegengelesen werden und leicht zugänglich gemacht werden.

 

Quelle: Adeline Rosenberg, Slávka Baróniková, Linda Feighery, William Gattrell, Rikke Egelund Olsen, Adam Watson, Tim Koder & Christopher Winchester (2021) Open Pharma recommendations for plain language summaries of peer-reviewed medical journal publications, Current Medical Research and Opinion, DOI: 10.1080/03007995.2021.1971185 ; Foto: Website Open Pharma, PM 9-16-2021

powered by webEdition CMS