Google will Werbung für unbewiesene Therapien unterbinden

Foto: Website Washington Post

Das meldete die Washington Post am 6. September: „New Google policy bars ads for unproven stem cell therapies". Laut Bericht begründet der Internetgigant das damit, dass „ungetestete, irreführende Behandlungen Verbraucher gefährden können".

Hintergrund sind Werbeaktionen verschiedener Kliniken für Stammzelltherapie, Zelltherapie und Gentherapie, die diese Behandlung gegen die verschiedensten Krankheiten wie Makuladegeneration, Multiple Sklerose, ALS, Alzheimer, Lungenerkrankungen oder schmerzhafte Glieder anpreisen. Meist handelt es sich dabei um ungetestete Behandlungen.

Bei einigen Patienten mit Makuladegenration sollen sie zu Blindheit geführt haben. Die dafür verantwortliche Klinik in Florida, die US Stem Cell, hatte Injektionen in die Augen vorgenommen. Gegen diese Klinik hat die US-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA eine Klage angestrengt und vor einem Bundesgericht Recht bekommen.


Google hat jetzt angekündigt, dass es nicht länger Anzeigen/Banner für „unbewiesene oder experimentelle medizinische Techniken" akzeptieren wird. Google beschwert sich auch darüber, dass es „einen Anstieg schlechter Schauspieler" gebe, die diese Therapien vermarkten. Oft, so Google, „können diese Behandlungen zu gefährlichen gesundheitlichen Folgen führen, und wir fühlen, dass diese keinen Platz auf unseren Plattformen haben".


Die neuen Werberichtlinien, Google nennt das seine „new policy", dass der Internetriese generell Anzeigen für Therapien ablehnen wird, die „keine etablierte biomedizinische oder wissenschaftliche Grundlage" haben. Es sollen aber auch Behandlungen mit „unzureichenden formalen klinischen Tests, um eine weitverbreitete klinische Verwendung zu rechtfertigen" betroffen sein.


Die Washington Post berichtet, dass es gegen diese schwammigen Formulierungen und nicht genau festgelegten Bestimmungen bereits von einigen Industrievertretern Kritik gegeben hätte. Andres Ittleman, ein Rechtsanwalt aus Miami, wird zitiert: „Google versetzt sich in die Position, als Quasi-Regulator letztendlich zu entscheiden." Damit würden auch die Unternehmen bestraft, die „legitime Argumente" anführen könnten.


Gleichzeitig hat Google betont, dass Banner für von den Behörden frei gegebene klinische Studien weiterhin geschaltet würden. Auch die Förderung medizinischer Forschung werden auf den Plattformen von Google erlaubt sein.

Quelle: Washington Post: New Google policy bars ads for unproven stem cell therapies von William Wan und Laurie McGinley, 6. September 2019; Foto: Website Washington Post; PM 9.9.2019

powered by webEdition CMS