LA-DENT 2016: Zahnärzte setzen auch auf die Fachpresse

Ähnlich zu den Ergebnissen der LA-MED sieht es auch bei der LA-DENT aus: Die Fachzeitschriften haben die Nase vorn bei der Zielgruppe der Zahnärzte (ca. 62%).  Martina Winicker, Geschäftsführerin des von der LA-DENT beauftragten IFAK Marktforschungsinstituts, bestätigt denn auch: "Vier der acht ausgewiesenen Fachtitel verzeichnen in der aktuellen Studie Zuwächse bei den LpA-Reichweiten… ein Zeichen der hohen Wertschätzung der Zahnärzte gegenüber ihrer Fachpresse." Danach folgen Fachbücher/Nachschlagewerke (ca. 54%), Internet (ca. 52%), Kollegengespräche/Fachaustausch (c. 45%), Fachtagungen/Kongresse (ca. 37%), Broschüren/Herstellerinformationen (ca. 30%), Außendienstmitarbeiter der Herstellerfirma (ca. 26%) und Online-Newsletter (ca. 22%).

So bescheinigt die aktuelle Analyse fünf Jahre nach der letzten LA-DENT der dentalen Fachpresse "eine bemerkenswert stabile, sogar leicht wachsende Leserschaft, die gleichzeitig auch sehr rege die zahnmedizinischen Informationsangebote im Internet nutzt."

Zum ersten Mal sind nämlich auch die Online-Angebote für Zahnärzte untersucht worden. Zu neun Dental-Websites gaben die Zahnärzte in den Studien-Interviews an, wie häufig und wann zuletzt sie diese Portale besucht und genutzt haben. Die hieraus errechneten Reichweitenwerte "Nutzer pro Monat" und "Nutzer pro Woche", beschreiben, wie viel Prozent der Zahnärzte eine bestimmte Website im Durchschnitt pro Monat bzw. pro Woche besuchen.

Die Ergebnisse hierbei:

  • barometer-online.info: 41,1% NpM (Reichweite Nutzer pro Monat)

  • dentalmagazin.de: 19,9% NpM

  • dental-online-college.com: 15,8% NpM

  • dzw.de: 28,8% NpM

  • springerzahnmedizin.de: 31,7% NpM

  • zmk-aktuell.de: 32,6% NpM

  • zm-online.de: 46,6% NpM

  • Die Webseiten implantate.com und zwp-online.info haben sich nicht an der Finanzierung der Analyse beteiligt und werden deswegen nicht angegeben.



Winker findet, dass "mit Werten zwischen 14 und 46 Prozent im Reichweitenwert NpM "Nutzer pro Monat" zeigen sich die Zahnärzte als sehr internet-affine Profession." Und sie zieht das Fazit aus der gesamten Untersuchung: "Es ist keine Mediennutzung des ´entweder (print) oder (online)´ sondern des ´sowohl als auch´".


Hintergrund:
Für die Reichweitenstudie wurden 518 niedergelassene Zahnärzte in persönlichen Interviews nach ihrer beruflichen Mediennutzung befragt. Im Mittelpunkt standen dabei wie bei den Vorgängerstudien die 13 großen Generalistentitel des Marktes sowie erstmals auch deren Internet-Angebote. Die an der LA-DENT teilnehmenden Medien stellen sich dem Votum der niedergelassenen Zahnärzte. Nicht alle Dental-Verlage haben sich entschließen können, sich an der Finanzierung der LA-DENT 2016 zu beteiligen. Es sind – ZAW-konform – dennoch alle marktrelevanten Medien erhoben worden, für die nicht beteiligten Titel und Websites werden aber die Ergebnisdaten nicht öffentlich ausgewiesen und bleiben den finanzierenden Partnern vorbehalten.

Auszüge aus den Studienergebnissen finden Sie unter www.LA-MED.de.

28.09.16

powered by webEdition CMS