Neu gewählter BÄK-Präsident

Für den bisherigen Präsidenten der Bundesärztekammer (BÄK) Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery gibt es einen Nachfolger: Dr. Klaus Reinhardt (59, Foto) ist auf dem 122. Deutschen Ärztetag gewählt worden. Dr. Dirk Heinrich, Bundesvorsitzender des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands (NAV-Virchow-Bund), freut sich, weil "erstmals seit 41 Jahren mit Klaus Reinhardt ein niedergelassener Arzt und zudem ein Hausarzt an der Spitze der deutschen Ärzteschaft steht. Dies ist ein historischer Moment und eine große Chance für einen Neuanfang der Bundesärztekammer."

(Foto: Screenshot twitter BÄK Account)



Reinhardt konnte sich im dritten Wahlgang mit 124 zu 121 Stimmen gegen seine Mitbewerberin aus dem Bundesärztekammer-Vorstand, Dr. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, durchsetzen. Seit 25 Jahren ist Reinhardt Facharzt für Allgemeinmedizin und seit acht Jahren ist er Vorsitzender des Hartmannbundes, seit vier Jahren Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer und dort seit 2016 Vorsitzender des Ausschusses Gebührenordnung.

 


Er möchte, dass die Ärzteschaft geschlossen auftritt: "Im Gesundheitswesen ist der Kulturwandel im vollen Gang. Wenn wir diesen Wandel gestalten wollen, muss sich die Ärzteschaft auf die verbindenden Elemente besinnen und eine intelligente Vorwärtsstrategie entwickeln." Für ihn ist eine der wichtigsten Zukunftsthemen die Digitalisierung des Gesundheitswesens und dementsprechend betont er, dass "Digitalisierung bei Diagnostik und Therapie helfen kann. Am Ende dürfen aber keine Algorithmen über Therapien entscheiden, sondern nur Ärztinnen und Ärzte. Und deshalb dürfen wir keinen Zweifel daran lassen, dass wir als Ärzteschaft diese Veränderungsprozesse aktiv mitgestalten wollen."


 


Zur Vizepräsidentin der Bundesärztekammer hat der Ärztetag Dr. Heidrun Gitter (58) gewählt. Die Kinderchirurgin arbeitet als leitende Oberärztin in der Klinik für Kinderchirurgie und Kinderurologie im Klinikum Bremen-Mitte. Sie ist seit dem Jahr 2000 Mitglied im Vorstand der Ärztekammer Bremen und seit 2012 deren Präsidentin.



Ebenfalls zur Vizepräsidentin wurde die Fachärztin für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Dr. Ellen Lundershausen (68) gewählt. Sie arbeitet seit 1991 in Erfurt als niedergelassene HNO-Ärztin. Seit 2015 ist Lundershausen Präsidentin der Landesärztekammer Thüringen und seit 2008 Vizepräsidentin des Deutschen Berufsverbandes der HNO-Ärzte.


 


In den Vorstand wiedergewählt wurde Dr. Susanne Johna (53). Die Fachärztin für Innere Medizin ist seit 2016 Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer. Sie arbeitet als Oberärztin für Krankenhaushygiene am St. Josefs-Hospital in Rüdesheim und ist seit 2013 Mitglied des Präsidiums der Landesärztekammer Hessen. Im gleichen Jahr wurde sie zur Landesverbandsvorsitzenden des Marburger Bundes Hessen gewählt.



Neu im Vorstand der Bundesärztekammer ist Dr. Peter Bobbert (41). Der Facharzt für Innere Medizin arbeitet seit 2014 als Oberarzt im Evangelischen Krankenhaus Hubertus Berlin. Im Jahr 2013 wurde er zum Vorsitzenden des Landesverbandes Berlin/Brandenburg des Marburger Bundes sowie in den Vorstand der Berliner Ärztekammer gewählt.

31.05.19

powered by webEdition CMS