Der Werbemarkt für Antiadiposita

Werbemarktanalyse Antiadiposita 2021

Über 100 Mio. Euro haben die werbungtreibenden Marken für Antiadiposita in Deutschland innerhalb eines Jahres für ihre mediale Kommunikation aufgewendet. Almased, Formoline und Refigura stellen das Topwerber-Trio.

Die werbungtreibenden Marken für Antiadiposita haben innerhalb von zwölf Monaten über 100 Mio Euro in ihre klassische, mediale Kommunikation investiert. Mit 56% entfällt über die Hälfte des Werbevolumens auf OTC-Präparate und -Produkte. Ein Großteil der übrigen Antiadipositawerbung fließt in frei zugängliche Präparate. Hauptwerbemedium sind Zeitschriften, deren Anteil am gesamten Werbevolumen bei 78% liegt. Sechs der zehn Topwerber bedienen sich dieses Mediums. Daneben ist TV-Werbung beliebt. Auf Werbung in Internet und Zeitungen entfallen Anteile im unteren einstelligen Bereich. Die Hälfte der Topwerber wirbt crossmedial und verbreitet ihre Werbebotschaft in unterschiedlichen Medien.

Im Jahresverlauf sind starke Volumenschwankungen erkennbar. Der Werbepeak fällt üblicherweise auf den Jahresbeginn, der Tiefpunkt liegt in der zweiten Jahreshälfte. Allein in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 betrug das Werbevolumen in der Summe über 30 Mio. Euro. Dabei haben innerhalb des zuletzt analysierten Werbejahrs im Schnitt 14 Marken pro Monat geworben. Die Anbieter argumentieren in ihren Werbebotschaften beispielsweise mit erhöhter Kalorienverbrennung, fehlendem Jo-Jo-Effekt oder gesundem Abnehmen.


Die drei Marken Almased, Formoline und Refigura führen wie bereits im Vorjahr das Werberanking an. Auf sie entfallen zusammen 85% der Werbeausgaben für Antiadiposita. Innerhalb der Top 20 des Werbevolumenrankings finden sich vier Marken, die im letzten der fünf betrachteten Jahreszeiträume erstmals geworben haben.


 

Quelle: Werbemarktanalyse Antiadiposita 2021 von research tools; Grafik: research tools; PM 11-2-2021

powered by webEdition CMS