Prüfungen für die Kommunikationsbranche

Die Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR) bietet wieder selbst Prüfungen für die Kommunikations- branche an. Dafür installiert die Akademie einen neutralen Prüfungsausschuss, der im zweiten Quartal 2016 erstmalig tagen wird. Dadurch soll auch in Zukunft sichergestellt werden, "... dass Kommunikationsexperten ihr Know-how durch eine fundierte und auf den aktuellen Entwicklungen des Marktes basierende Prüfung unter Beweis stellen können", betont Nils Hille, Geschäftsleiter der DAPR.

Die weiter entwickelte Prüfungsordnung und Ablauf bauen auf den Regularien der bisher dafür zuständigen "Prüfungs- und Zertifizierungsorganisation der Kommunikationswirtschaft (PZOK)" auf. Die aktuelle Prüfungsstruktur für die Prüfung zum Kommunikationsberater/referenten besteht aus den vier Teilen Konzept, Grundlagenwissen, Reflexionswissen und Textkompetenz und beinhaltet sowohl mündliche als auch schriftliche Prüfungselemente. Die Prüfungsstruktur zum Social Media Manager wird aktuell noch finalisiert.

Zur Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Prüfungsordnungen tagt der Prüfungsausschuss in regelmäßigen Abständen. Um an einer DAPR-Prüfung teilzunehmen, muss man kein DAPR-Angebot belegt haben – die DAPR-Prüfung ist offen für jeden, der die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt.

Beispiel: Prüfung zum/zur Kommunikationsberater(in)/-referent(in) (DAPR)

  1. Konzept (Konzeptionelles Arbeiten & Problemlösung): Es wird ein Management Summary vorbereitet. Prüfungsgegenstand und Prüfungsleistung ist der Nachweis der Fähigkeit, ein Kommunikationsproblem problemgerecht zu lösen und das Problem und die vorgeschlagene Lösung kompakt, systematisch und logisch-schlüssig zusammenzufassen. Hierfür ist eine Bearbeitungszeit von 1 Monat vorgesehen.
Im Anschluss wird das erstellte Management Summary vor Ort präsentiert und verteidigt, um den Nachweis zu erbringen, das entwickelte Problemlösungskonzept auch fachlich vertreten zu können. Die Prüfungszeit beträgt 30 Minuten.

  2. Wissen (Grundlagen): Prüfungsgegenstand und Prüfungsleistung stellt der Nachweis von bestehendem Grundwissen in den Bereichen "theoretische Grundlagen", "Managementwissen" und "berufliches Handeln" dar. Geprüft wird vor Ort durch eine schriftliche Klausur von 60 Minuten.

  3. Wissen (Reflexion): Als Prüfungsgegenstand und Prüfungsleistung gilt der Nachweis der Befähigung zur fachlich fundierten Beurteilung von typischen beruflichen Alltagsfällen im Kommunikationsmanagement. Dieser Nachweis wird durch eine mündliche Prüfung vor Ort erbracht, in der Fragen zu Fallbeispielen beantwortet werden müssen. Hierfür ist eine Dauer von 30 Minuten vorgesehen.

  4. Text (Handwerk: Versprachlichung): Durch das Erstellen einer Presse-/Medienmitteilung und eines Online-Headers o.ä. wird der Nachweis der Fertigkeit zur Versprachlichung zentraler Sachverhalte erbracht. Für diese Textarbeit, die vor Ort geleistet wird, gilt eine Bearbeitungszeit von 60 Minuten.




Mehr unter http://www.dapr.de.

05.04.16

powered by webEdition CMS