Förderpreise für die Sicca-Forschung

Foto: Titel Ausschreibung

Der Sicca-Förderpreis feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Die geförderten Forschungsprojekte sollen dazu beigetragen, die Ursachen und Mechanismen des Trockenen Auges besser zu verstehen, sowie neue Diagnostik- und Therapieansätze zu entwickeln.

Der Sicca-Förderpreis wird vom Ressort „Trockenes Auge und Oberflächenerkrankungen" des BVA für herausragende Forschungsvorhaben auf dem Gebiet des Trockenen Auges und damit zusammenhängender Erkrankungen der Augenoberfläche vergeben. Zu Beginn wurde der Preis alle zwei Jahre unter dem Namen „Sicca-Forschungspreis" und seit dem Jahr 2000 parallel mit der jährlichen „Sicca-Forschungsförderung" ausgeschrieben. Seit 2007 werden beide Preise gemeinsam als „Sicca-Förderpreis" verliehen. Seit 2008 ist er mit einem Gesamtwert von 20.000 Euro dotiert. Der Preis wird seit 1995 vom Unternehmen Bausch + Lomb / Dr. Mann Pharma gestiftet.

Ausgezeichnet werden klinische und grundlagenwissenschaftliche Forschungsvorhaben junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum. Im Laufe der 25-jährigen Forschungsförderung wurden 170 Projekte ausgezeichnet, es profitierten 134 Preisträgerinnen und Preisträger von 400.000 Euro Fördermitteln für ihre Forschungsvorhaben. Die Hälfte der Auszeichnungen erhielten Frauen. Der „Sicca-Förderpreis" wird jedes Jahr während des DOG-Kongresses, in diesem Jahr virtuell abgehalten, vergeben.

Das sind die Preisträger dieses Jahres:

Sicca Preisträger
Die Healthcare Agentur 2strom hat in Zusammenarbeit mit Bausch und Lomb die Pressearbeit übernommen und die Jubiläumsausgabe gestaltet.
Foto: Titel Ausschreibung; PM 10-20-2020

powered by webEdition CMS