Gesundheit: Wichtiger denn je

Gesundheit: Wichtiger denn jeNeue Studienergebnisse bestätigen, dass für Menschen ab 50 Jahren eine gute Gesundheit und eine verbesserte Lebensqualität seit der COVID-19-Pandemie deutlich wichtiger sind als finanzielle Sicherheit.

Demnach ist der Anteil der Erwachsenen in Deutschland, die ihre persönliche Gesundheit und ihr Wohlbefinden für sehr wichtig halten, nach der COVID-19-Pandemie gestiegen. Vor COVID-19 bezeichneten 73% der Befragten diese Bereiche als wichtig, nach der Pandemie stieg dieser Anteil auf 80% an. Insbesondere Menschen über 50 ziehen ihre persönliche Gesundheit einer finanziellen Sicherheit vor.
Eine große Mehrheit aller Befragten - darunter 81% Frauen - gab an, dass sie in der Öffentlichkeit weiterhin eine Maske tragen und sich bei Krankheiten sozial distanzieren würden. In Deutschland sind 62% der Meinung, dass das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit beibehalten werden sollte. 83% bewerten Abstandsregeln weiterhin als sinnvoll.
Das gestiegene Bewusstsein für den Wert der persönlichen Gesundheit zeigt sich auch in der Einstellung zu Impfungen generell: 73 % der Erwachsenen in Deutschland halten es für wichtig, mögliche Impfungen und Auffrischungen auf dem neuesten Stand zu bringen. 88% der Umfrageteilnehmer in Deutschland gaben an, dass der eigene Schutz der Hauptgrund dafür sei, dass sie sich regelmäßig impfen lassen wollen.
Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer Online-Studie (GSK Global Vaccination Study 2021 ) ermittelt, durchgeführt vom Marktforschungsunternehmen Kantar und gesponsert durch GSK. Befragt wurden im Juli und August 2021 rund 16.000 Erwachsene aus verschiedenen Ländern (Vereinigtes Königreich, Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, Brasilien, USA und Kanada), darunter 2.000 Personen über 50 Jahre in Deutschland.

 


 

Foto: Esther Ann on unsplash; PM 10-4-2021

powered by webEdition CMS