Social Media Trends 2021

Foto: Titelseite der Studie

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung nutzen Social Media – das sind 4,41 Milliarden aktive Social-Media-Nutzer. Doch jedes Social-Media-Netzwerk ist anders. Und laut einer Untersuchung* verändern sich die Prioritäten in den Social Media ständig.


Im Durchschnitt hat ein Mensch 8,5 Social-Media-Accounts und verweilt darin 144 Minuten pro Tag und somit 876 Stunden im Jahr. Während der Corona-Pandemie, gemessen im Zeitraum von Oktober 2019 bis Oktober 2020, stieg die Zahl der Social-Media-Nutzer um ganze 453 Millionen.

Die Social Media sind ein alltäglicher Begleiter einer digital affinen Weltbevölkerung. Ganze 91% der Nutzer sind über ihr Smartphone in den Social Media aktiv. Das bedeutet, sie haben jederzeit Zugriff auf die Inhalte und sind darüber erreichbar. 71% der Social-Media-Nutzer hatten bereits positive Erfahrungen mit einer Marke in den Social Media und würden diese Freunden und Familie weiterempfehlen. Mehr als die Hälfte, und zwar 5 % der Social-Media-Nutzer, recherchiert effektiv Produkte und Marken in den Social Media


Während die Lebenszeit von Meldungen auf Twitter mit 18 Minuten nur von kurzer Dauer ist, ist ein Beitrag bei GoogleMy Business 7 Tage direkt sichtbar. Frühaufsteher sind auf Twitter, XING und LinkedIn zu finden, nach derArbeit geht es zu Facebook und Instagram und die Nachtschwärmer sind besonders aktiv bei Reddit und VK.


Der Report nennt einige Zukunftsthemen auf Social Media:
Deepfake. Face Swapping erlaubt perfekte Fälschungen, z.B. Gesichter von Prominenten so in Pornos zu kopieren, dass es völlig echt aussieht. Die Problemdimension ist schon jetzt riesig und wird wohl noch größer werden.
Femtech. Femtech-Lösungen bieten Technik und Produkte speziell abgestimmt auf die Bedürfnisse von Frauen. Inzwischen ist eine rasant wachsende Startup-Szene von Femtech-Unternehmen entstanden.
Fraggles. Die zunehmende Umstellung von Google auf kleine Informationsstückchen (Fraggles) bedeutet große Veränderungen für Unternehmen. Um zukünftig bei Google aufzutauchen, sollten Inhalte sich genau daran orientieren, was Nutzer zu einem Thema suchen. Da nur ein bedeutend kleiner und von Google selektierter Teil der Inhalte auf die erste Seite zu einem Suchbegriff zugeordnet wird, ist es besonders wichtig, das Online Marketing noch nutzerorientierter auf Content SEO auszurichten.
Psychological Safety. Mitarbeitende in Teams sollen dazu gebracht werden,mutiger zu sein, ihre Komfortzone öfter zu verlassen, Dinge auszuprobieren. Denn das können die entscheidenden Voraussetzungen für Kreativität und Innovationsstärke sowie eine ausschlaggebender Wettbewerbsfaktor sein. Hinter dem Begriff steckt ein Konzept zur radikalen Transformation der Unternehmenskultur - weg von Sanktionsmechanismen, engen Kontrollen und harten Zielen hin zu sanften Anreizen (>Nudging) und mehr Freiräumen.
Virtual Reality (VR). Digitale Räume ermöglichen Unterricht, Museumsbesuche und Konferenzen.
Predictive Analytics. Data Mining wird genutzt, um zukünftige Ereignisse vorherzusagen, beispielsweise im Marketing sowie bei der Planung von Produkten.
Kreative Extrameile. Jede Sekunde werden rund 995 Fotos auf Instagram hochgeladen. Um aus der Masse heraus zu stechen, bedarf es eines professionellen Designs.
Kommunikation. Social-Media-Kanäle eignen sich bestens für die schnelle und effektive Kommunikation in sich ständig ändernden Situationen, Bedingungen und Möglichkeiten. Beachten: Ehrlichkeit, Transparenz,Zuverlässigkeit, Empathie, Konstanz und Aktualität – sind die Grundpfeiler.
Digitale Events. XING bietet die Möglichkeit, digitale Events anzulegen, zu vermarkten und erledigt das komplette Ticketing mit Erfolgsauswertung. Die Eventlandschaft wird durch weitere Angebote sozialer Netzwerke breiter.

*Quelle: Blog2Social, pressrelations - Studie 2021 Social Media Trends, Tipps & Prognosen; Foto: Titelseite der Studie; PM 2-2021-4


powered by webEdition CMS