Cybersicherheit: Die Gefährdung im Gesundheitswesen steigt

Grafik: IBM SecurityDie Gefahren für Cyberangriffe wachsen weltweit, besonders aber für Europa. Das hat Amerika als Gefährdungs-Hotspot inzwischen abgelöst. Während der Finanz- und Versicherungssektor die meisten Attacken zu verkraften hat, nimmt die Bedrohung des Gesundheitswesen ständig zu.

Die Zahlen lesen sich beeindruckend und gleichermaßen beängstigend: Das Netzwerk Quad9, dessen Aufgabe es ist, Domains zu blocken, die mit böswilligen Angriffen in Verbindung gebracht werden, sperrt jeden Tag 10 Millionen Domain Name Systeme (DNS). Den Schaden, der durch Spionage, Sabotage und Datendiebstahl im Internet entsteht, wird vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) auf über 100 Mrd. Euro geschätzt. Die höchste durchschnittliche Schadenssummen je Unternehmen wurde in der Chemie & Pharma-Branche verursacht. 75% aller Unternehmen sind bereits Opfer von Attacken geworden.

Das Security Response Team (SRT) von Tenable hat untersucht, dass im Jahr 2020 über 102 Millionen Gesundheitsdatensätze durch Datenverletzungen offengelegt wurden. In den ersten beiden Monaten des Jahres 2021 waren es bereits fast drei Millionen Gesundheitsdatensätze. Die Bedrohung des Gesundheitswesens sollte laut Bericht angesichts der wachsenden Nachfrage nach telemedizinischen Terminen, medizinischer Versorgung und einem Wettlauf bei der Entwicklung und Verteilung von Impfstoffen niemanden überraschen.


Grafik: IBM SecurityIBM Security X-Force hat eine Situationsanalyse veröffentlicht. Für das Jahr 2020 hat Ransomware als häufigstes Mittel für Cyber-Kriminalität einen traurigen Rekord erzielt. 23% aller Attacken sind solche Schadprogramme, die den Computer sperren oder darauf befindliche Daten verschlüsseln und Ansatz für Erpressungen bieten. Allein ein Betrüger, der Report nennt Sodinokibi bzw. REvil, soll an diesem Machenschaften 123 Mio. US-Dollar eingenommen haben.


Die Anzahle der Datendiebstähle ist von 2019 auf 2020 um 160% angestiegen, der unerlaubte Serverzugriff um 233%. 2020 wurden über 100 Top-Manager mit einer Phishing-Kampagne angegriffen. 31% aller Cyberattacken betreffen Europa, 27% Amerika und 25% Asien.


Healthcare rangiert mit 6,6% inzwischen auf Platz sieben der am meisten attackierten Branchen. 2019 war es noch der 10. Platz mit 3% aller Angriffe. 28% aller Angriffe erfolgte mit Ransomware. 9% waren Datendiebstahl, jeweils 18% Zugriffe auf Server bzw. Geschäfts-Emails sowie jeweils 9% Mitarbeiter bzw. fehlerhafte Konfiguration. Besondere Ziele waren Ergebnisse von COVID-19-Forschung und Entwicklung sowie -Therapien.

Grafik: IBM Security; PM 5-2021-2


powered by webEdition CMS