Audio Identiy: Wie klingt die Marke?

Foto: Tim Reckmann  / pixelio.de

Sprachassistenten/innen wie Google Home, Alexa oder Siri bevölkern vermehrt die heimischen Stuben. Da wird es nach Meinung von Marketingexperten zunehmen wichtig, der Firma oder Marke ihre eigene Klangidentität zu verleihen. Auch für Pharmaunternehmen.


Audio Identiy oder Audio Branding wird als akustische Markenführung übersetzt. Beschrieben wird damit der Anspruch, die besonderen Eigenschaften einer Marke in einen einzigartigen, unverwechselbaren Sound zu übertragen. Dazu tragen ganz bestimmte musikalische Elemente genauso bei wie die Stimmen der Sprecher/in.

Die Firma Audiocraft, Schöpfer solcher Klangidentitäten, betont, dass Audio Branding das Wiedererkennen und Erinnern verstärkt. Laut Untersuchungen der Leicester Universität werden Marken zu 96% besser erinnert, die Musik benutzen als solche, die das nicht tun. Eine Studie von Midroll & Nielsen sagt, dass Podcasts die Erinnerung an eine Marke um das 4,4fache steigern. 41% der Konsumenten bewerten Sound als ein Schlüsselelement in der Markenkommunikation (Treasure, J. Sound Affects, ABA Yearbook) und 74% junger Erwachsener glauben durch Töne ein besseres Verständnis des Charakters einer Firma zu entwickeln (PHMG 2019).


Die Sounddesigner von Sonic Minds schreiben: „Sound und Musik sind essenziell, wenn es darum geht User Experience zu schaffen. Audio Identity fügt der Markenidentität eine neue Dimension zu. Sie agiert als starkes Werkzeug, um eine emotionale Bindung mit dem Konsumenten an jedem Kontaktpunkt aufzubauen."


ePharmaInsider stellt die Frage, ob Audio identity ein Muss auf für Pharmafirmen ist. Und zitiert als Antwort Mark Pappas von der CMI Media Group, der sagt, dass die innovative Technologie definitiv auf für Pharmafirmen geeignet ist. Firmen sollten sich vermehrt mit Social Audio befassen und für ihre Zwecke nützen. Um einen eigenen Sound für seine Marke zu kreieren bedürf es aber einiger Vorarbeit. So müssten sich Pharmafirmen fragen: Wird das Unternehmen mit einer männlichen oder weiblichen Stimme assoziiert? Soll ein Dialekt implementiert werden? Wie soll die Stimme im Allgemeinen klingen?

Foto: Tim Reckmann  / pixelio.de; PM 6-2021-4


powered by webEdition CMS